Closed Beta der Social Network-Toolbar Wibiya [Pics]

Mit Wibiya bekommen Blogbetreiber die Möglichkeit, eine mit Widgets erweiterbare Toolbar in ihr Projekt einzubauen. Nach meiner Einladung und dem Einbau der Toolbar heute morgen, habe ich ein paar Bilder des Backends gezogen.

Wibiya Toolbar

Verfügbar sind die Widgets Blog Search, Posts Navigator, Live Notifications, Twitter Gadget, Community (via Facebook), Sharing Tool, Register to RSS Feed, Translation und Photo Gallery.

Wibiya Toolbar-Editor 1
Vieles davon ist Standard und dürfte in den meisten Blogs bereits verbaut sein. Die Blogsuche, den Navigator für Beiträge, das Twitter Gadget, das RSS-Abo und die Foto-Galerie habe ich daher nicht näher betrachtet.

Wibiya Toolbar-Editor 2

Interessant sind hingegen die Live Notifications, die es dem Seitenbetreiber ermöglichen, dem Besucher in einem Live-Ticker kurze Infos zur Seite zu geben. Hilfreich eventuell bei temporären Störungen, etc.
Die Übersetzungsfunktion ist aufgrund der Herkunft genau die Katastrophe, die man erwartet. Automatisierte Übersetzungen von Webseiten sind halt nicht zu empfehlen.

Wibiya Toolbar-Editor 3

Sehr gut gelungen ist meiner Meinung nach die Community-Funktion, die via Facebook angebunden ist. Google bietet zwar etwas vergleichbares an, kann hier aber nicht mithalten. Facebook- und Google-Profil sind halt zwei völlig unterschiedliche Dinge und FB eignet sich wesentlich besser für die Vernetzung von (Stamm)-Lesern einer Seite.

Wibiya Dashboard

Von Teheran nach Berlin

„Wird das Internet die Welt verändern?“ Diese Frage hört man ständig und in immer wieder neuen Variationen. Die Antwort ist mehr als simpel: Nein, das Internet wird die Welt nicht verändern, es hat die Welt bereits verändert.

Ein aktuelles Beispiel dafür sind die Vorgänge nach den Wahlen im Iran. Dort halten die Machthaber mit aller Gewalt an ihren Ämtern fest. Sie schalten Mobilfunknetze ab und sperren das Internet. Trotz dieser Zensurversuche dringen aber täglich neue schreckliche Bilder an die Öffentlichkeit. Für diese Bilder und die damit verbundene Aufklärung der Weltöffentlichkeit riskieren viele Menschen ihr Leben.

Bewirken solche Aktionen im Internet etwas? Greifbare Änderungen wird das Internet nicht in die politische Landschaft im Iran bringen. Ich persönliche erwarte nicht, dass die Machthaber vor der erzeugten Öffentlichkeit kapitulieren.

Dieses Beispiel zeigt aber sehr schön, dass sich der Informationsfluss nicht mehr stoppen lässt. Noch in den 80er Jahren hätten die Bilder (geschweige denn Videos) aus Teheran nicht so einfach ihren Weg um die Welt gefunden. Die Berichterstattung lässt sich nicht mehr unterdrücken, Zensur hat den Weg in vielen Fällen noch nicht in die neuen Medien gefunden oder wird von Bürgerrechtlern unter immensen Gefahren umgangen.

Wenn ich den Faden mal weiter spinne, sehe ich mich in vielen Jahren in einer Gesellschaft, in der jeder Zugang zu allen Informationen hat, korrupte Machthaber und Diktatoren brisante Informationen nicht mehr einfach verbergen können und in der der Bürger wirklich frei und mündig sein wird.

Den Grundstein dafür müssen wir alle schon heute legen und Bestrebungen wie z.B. den geplanten Netzsperren in Deutschland mit aller Macht und entschieden entgegentreten. Hier wird der Grundstein gelegt für eine Infrastruktur wie man sie sich aktuell z.B. in Teheran wünschen würde.

Unter dem Vorwand KiPo verhindern zu wollen, werden Gesetze durchgedrückt, die genau so gut einen Vorhang im Netz vor oppositionellen Parteien, Bürgerrechtsorganisationen oder sonstigen NGO’s spannen könnten.

Wie würde es wohl in 20 Jahren in Deutschland aussehen, wenn zuerst „Killerspiele“, dann gewalttätige Filme, Musik mit expliziten Inhalten und am Ende jede unliebsame Meinung gesperrt würde!?

Wir sind in Deutschland viel zu sehr verwöhnt von Rechten, die anderswo auf der Welt eben nicht selbstverständlich sind. Zu viele Bürger verschließen vor manch einem Gesetz oder einer neuen Reglementierung die Augen, weil sie sich sicher sind, dass „da oben“ ja schon alles korrekt abläuft.

Sie sind davon überzeugt, dass sie ja ihre Rechte haben, die man ihnen nicht nehmen kann.

Aber genau diesen Rechten geht es jetzt an den Kragen und das nicht erst heute mit den KiPo-Sperren, sondern schon seit Jahren mit Lauschangriffen, Trojanern, Postkontrollen im Vorfeld kritischer Veranstaltungen (z.B. G8 Heiligendamm) und vielem mehr.

Heute läuft die Petition gegen die Internetsperren aus. Rafft euch auf und setzt ein Zeichen gegen die Vorhaben der großen Koalition. Nutzt die Gelegenheit um „denen da oben“ zu zeigen, dass sie eben nicht alles machen können was ihnen gerade in den Kram passt. Führt ihnen vor Augen, das wir mehr sind als Stimmvieh, dass sich alle 4 Jahre neu verarschen lässt.

Ihr könnt natürlich auch alles so lassen wie es jetzt ist, weiter eurer geregelten Arbeit nachgehen und abends in eure sicheren 50 Quadratmeter Deutschland flüchten. Ihr müsst euch nur fragen, ob ihr noch in dem Land leben wollt, dass euch dann eines Morgens vor eurer Haustür erwarten wird…

Mitzeichnen hier!

Spam-Follower in freier Wildbahn…

…reagieren anscheinend nach einem festen Muster. Bei der Durchsicht meiner Unfollower gibt es jedenfalls auffällige Verhaltensmuster. Hier mal ein paar Beispiele:

@vumax
04 Jun 2009 – 12:31 – Follow
06 Jun 2009 – 03:41 – Unfollow

@sinnflut_erding
29 May 2009 – 13:28 – Follow
06 Jun 2009 – 03:41 – Unfollow

@voycey
02 Jun 2009 – 23:22 – Follow
03 Jun 2009 – 12:41 – Unfollow

@danielpesch
29 May 2009 – 13:28 – Follow
03 Jun 2009 – 10:21 – Unfollow

@zeitgeschehen
30 May 2009 – 15:29 – Follow
02 Jun 2009 – 23:22 – Unfollow

@a_made_mossard
30 May 2009 – 15:29 – Follow
02 Jun 2009 – 23:22 – Unfollow

@holmgrein
29 May 2009 – 13:28 – Follow
02 Jun 2009 – 23:22 – Unfollow

@philognosie
30 May 2009 – 15:29 – Follow
01 Jun 2009 – 21:41 – Unfollow

@davideherrera
30 May 2009 – 15:29 – Follow
01 Jun 2009 – 21:41 – Unfollow

@ebooksgratis
29 May 2009 – 13:28 – Follow
01 Jun 2009 – 21:41 – Unfollow

Die Aufstellung könnte ich jetzt seitenlang weiterführen. Ich frag mich, wie deprimierend es sein muss, seine Tage mit derartigen Tätigkeiten zu füllen. Oder gibt es für das Follow-/Unfollow-Spielchen jetzt schon einen Bot, den ich noch nicht kenne? :D

Kostenloses Ersatz-Poken von Poken-Kaufen.de eingetroffen

Letzte Woche habe ich ein Ninja-Poken bei Poken-Kaufen.de bestellt. Angesagt war eine gewöhnliche Lieferzeit von 48 Stunden. Leider hatte genau wie bei meinem allerersten Poken wohl wieder jemand auf dem Versandweg lange Finger.

Als das Poken auch gestern noch nicht hier angekommen war, habe ich mich nochmal bei Vincent gemeldet. Er hat dann auf Kulanz ohne weiteres ein neues Ninja-Poken eingetütet. Heute morgen war es bereist im Kasten:

Ninja-Poken von Poken-Kaufen.de

Ich muss sagen, dass sich der Ninja optisch wesentlich besser macht als die Biene. Das Poken ließ sich ohne probleme zu meinem vorhandenen Account hinzufügen. Bei Poken hat offenbar jemand wirklich mitgedacht.
Ich hoffe mal, dass sich die kleinen Begleiter irgendwann bis in den Mainstream durchsetzen können.

Auf jeden Fall nochmal vielen Dank an Poken-Kaufen.de für den schnellen und unkomplizierten Ersatz des verschollenen Pokens.