Bannerplätze für 2010 zu verschenken

Ich hatte vor einigen Tagen bereits den Plan ins Auge gefasst, für das Jahr 2010 Bannerplätze auf Parkrocker.com zu verschenken. Der Webarchitekt hat mich mit seiner Aktion 125er-Ad Plätze für Januar zu verlosen gerade wieder daran erinnert.

Bei mir sind Bannerplätze 468×60 zu vergeben. Diese erscheinen auf den Artikelseiten meines Blogs ober- oder unterhalb des jeweiligen Beitrages. Zeitlich laufen die Banner mindestens bis Ende März 2009, je nach Erfolg aber auch erstmal unbefristet, bzw. bis zu einer neuen Aktion.

Das ganze soll ein wenig die Verlinkung innerhalb der Blogosphäre stärken und meinen Lesern mit Hinweisen auf andere interessante Blogs einen Mehrwert bieten. Daraus könnt ihr auch ableiten, wen ich mir als Teilnehmer wünsche ;)
Zur Teilnahme reicht ein Kommentar unter diesem Blogbeitrag. Gebt bitte eine gültige Mailadresse an, über die ich euch dann bei Bedarf kontaktieren kann.

Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen und letztendlich entscheide ich, welche Angebote verlinkt werden (auch in Hinblick auf eventuelle rechtliche Probleme).

Social Media gewinnt – Der kleine Blumenladen ist fast gerettet

Nach Caschys Aktion mit dem Netbook für seinen Freund Bene, gibt es bereits die nächste Erfolgsmeldung in einer Sache für den guten Zweck zu vermelden. Die Aktion „Rettet den kleinen Blumenladen“ ist fast abgeschlossen. Dabei geht es um folgendes:

Der Lieblingsblumenladen meiner Freundin in der Windscheidstr. 22 im Charlottenburger Kiez am Stuttgarter Platz wird am 24. Dezember zum letzten Mal öffnen. Es ist ein sehr kleiner, mit viel Liebe und Sorgfalt eingerichteter und geführter Laden. Darin arbeitet mit dem Besitzer nur eine Person. Er verzichtete seit Eröffnung weitestgehend auf Urlaub, freie Tage oder pünktlichen Feierabend, um über die Runden zu kommen. […] Unverschuldet war er sehr lange krank und konnte seinen Laden in dieser Zeit nicht öffnen. Um den Laden 2010 weiterführen zu können, hätte er sich weiter verschulden müssen. Dieses persönliche Risiko wollte er nicht eingehen und beschloss daher, den Laden am Heiligabend aufzugeben.

Um den kleinen Blumenladen zu retten, sind 10.000 Euro erforderlich. Vor Beginn der Sammlung hat der Initiator bereits 4.000 Euro im Freundeskreis gesammelt. Von den fehlenden 6.000 Euro sind zum Zeitpunkt dieses Beitrages nur noch 1506 Euro offen. 1506 Euro fehlen also noch bis Heiligabend, um ein Zeichen für die kleinen Läden um die Ecke zu setzen.

Ich muss gestehen, dass ich selber nichts gespendet habe, da es aktuell bei mir auch nicht so rosig aussieht. Aber viele meiner Follower wie zum Beispiel @chr1spy oder @svhennig haben es getan. Setzt doch auch ein Zeichen und tut es ihnen gleich. Hier der Link zur Aktion.

Überraschungspäckchen von der Werbeagentur 7CarAd aus Alfeld

Gestern hat mich eine Versandrolle erreicht, deren Inhalt mich nach dem Ärger um den Twitter-Adventskalender ziemlich gefreut hat. Bernd und Kai von der Werbeagentur 7CarAd haben mir einen Wandkalender für 2010 zugesendet.

Hallo Jens,

wir haben Wind davon bekommen, dass Du Dich über das Gewinnspiel bei einer Online-Druckerei geärgert hast. Wir sind keine Onlinedruckerei, aber als Werbeagentur machen wir auch Drucke bis A1. […]

Wir, die 7CarAd GmbH, möchten dass Du dennoch einen kostenlosen Wandkalender 2010 erhältst. Wir würden uns freuen, wenn der Kalender einen Platz für 365 Tage an einen deiner Wände bekommt. […]

Wir hoffen, wir konnten dein Ärger mit unserer Zusendung etwas schmälern.

Gutes Gelingen in 2010 wünschen

Bernd und Kai (@derWebArchitekt, @7CarAd)

 

Da hat sich jemand richtig Mühe gegeben…

Ich habe mich auf jeden Fall über diese gelungene Aktion gefreut und wünsche den Jungs von 7CarAd auch in 2010 weiterhin viel Erfolg :)

Against Social Networks

Bei undertec.de habe ich gerade eine Aktion gegen Social Networks entdeckt. Dort wird u.a. beschrieben, wie es einem ergehen kann, wenn man sich in diversen Social Networks abmeldet:

Nach einiger Zeit wird sich zudem ein erheblicher Entspannungsfaktor einstellen, da man nicht ständig am Lästern über Freunde ist oder perverse Gedanken austauscht, Freundschaften annimmt oder kündigt und nicht ständig von sich lächerliche Bilder von Partys postet.

Ich kann mir nicht helfen, aber irgendwie klingt das eher danach, als ob solche Personen generell mal an sich arbeiten sollten, wenn sie nur lästern, perversen Kram austauschen und lächerliche Bilder von sich posten. Obwohl das Zitat natürlich auch ein bisschen Wahrheit in sich trägt – wenn man von der Leyen heißt und ein Wahlkampf ansteht…

Twitter-Kalender? Könnt ihr gern behalten…

Druckerei.de verschenkt Twitter-Wandkalender… Juchu… Ach doch nicht :(

Blogbeitrag vom 25.11.2009

… einen Blogbeitrag im eigenen Blog zu veröffentlichen und darin über die Aktion zu berichten. […] Bei der Verlosung nimmt man damit also nicht teil. Der Gewinn ist gesichert! Damit wir jeden Blogbeitrag finden, ist es sinnvoll seinen Beitrag in den Kommentaren zu nennen.

Okay, an der Stelle bin ich davon ausgegangen, dass sich Druckerei.de meine Adresse aus meinem Impressum fischt. Wozu sollte ich denn schließlich sonst dort einen Kommentar mit Link zum Beitrag hinterlassen!?

Blogbeitrag vom 08.12.2009

Wer auf folgenden Bestell-Link klickt, wird die Eingabemaske für die 100% kostenlose Bestellung der drei Wandkalender vorfinden.
>> Twitter-Wandkalender bestellen
Ihr seht das Feld „Hier bitte Blogadresse oder Twitter-Account einfügen“ und gebt in dieses Feld entweder den Link zu Eurem Blogbeitrag, oder den zu Eurem Tweet an.

Hööh? Wie jetzt „bestellen“? Ich dachte eigentlich, die Kalender kommen so zu mir. Wofür hab ich denn sonst den Link auf meinen Beitrag als Kommentar hinterlassen? Was aber noch viel seltsamer ist: Wie werden denn die ganzen anderen Blogger auf diese Verfahrensweise aufmerksam gemacht

Ich hab das auch nur per Zufall über Twitter erfahren und hätte sonst sicher noch sehr lange auf meine Kalender gewartet. Den Blog von Druckerei.de dürften ja längst nicht alle Teilnehmer der Aktion abonniert haben.
Gedankenspiel: Wie viele der Teilnehmer vergessen über die Zeit die Aktion wohl völlig und rufen ihren Kalender nicht ab…?

Na gut, die Kalender kurz im Shop zu bestellen, wäre jetzt nicht das große Problem. Also fix den Shop aufgerufen und… Moment mal…

Schon klar, dass ihr zur Lieferung meines Adresse braucht, die ihr euch ja nicht aus meinem Impressum ziehen konntet oder wolltet. Aber wieso sollte ich mir einen Kundenaccount anlegen bei einer Druckerei von der ich lediglich die versprochenen Gratis-Kalender will?

Danke Druckerei.de, den Blogbeitrag hab ich entfernt und eure Kalender könnt ihr gerne behalten. Und überhaupt: Wenn ich einen Kalender für 2010 brauche, dann lasse ich mir lieber was individuelles von den Jungs bei 7CarAd entwerfen und drucken :)

Cute Profiles mit WPtouch verwenden

Der chr1spy hat mich gerade darauf hingewiesen, dass durch das Plugin „Cute Profiles“ das WPtouch-Theme verunstaltet wird.

Die Lösung des Problems ist wirklich mehr als simpel. Einfach in den Einstellungen von „Cute Profiles“ auf „Manual Insertion“ umstellen und in das Web-Theme seiner WordPress-Installation den Aufruf
<?php put_cute_profiles(); ?>
einfügen. Dann passt es auch mit WPtouch.

VZ-Netzwerke startet OpenSocial-Aktivitäten

Ab heute haben die 15,7 Millionen VZ-Mitglieder die Möglichkeit, sich in ihrem Netzwerk mit Apps auszutoben. VZ-Netzwerke hat offiziell seine OpenSocial-Aktivitäten gestartet. Anfänglich stehen den Usern unter anderem folgende Anwendungen zur Verfügung:

– Brain Buddies (wooga, Social-Game)
– FunCards (Plinga Online-Game)
– MIKESTAR (Online-Karaoke)
– Pizza.de (Lieferdienste-Portal)
– Spendino (Fundraising-Werkzeug)
– spickmich (Lehrerbewertungsplattform)
– steereo (Musikportal)
– stern.de – Bilder des Tages
– Turtle Squad (Plinga, Online-Game)

Interessant ist das Prinzip der Visitenkarten, mit dem Nutzer für jede Anwendung gesonderte Identitäten festlegen können und so einen gewissen Schutz iher persönlichen Daten genießen sollen.

Im zweiten Quartal 2010 will VZ-Netzwerke die Apps noch mit einem eigenen Bezahlsystem ausstatten. Die Entwicklung des Projekts wird sicher interessant zu beobachten sein, ich persönlich würde VZ-Netzwerke allerdings meine Zahlungsdaten in absolut keiner Form anvertrauen und bestimmt auch kein Nutzer vom geplanten „studiVZ Connect“ werden.

Elefanten im Social Network-Porzellanladen

Grade eben ist in meiner Timeline folgender Tweet aufgetaucht:

XING http://bit.ly/66Rqxv hat meinen Account gelöscht http://bit.ly/69QhW2 #Web0,5 *sind abgekürzte Vornamen Pseudonyme*

http://twitter.com/westaflex/status/6435326819

Offenbar ist der Account von J. Westerbarkey bei Xing gelöscht worden, weil dieser seinen Vornamen abgekürzt hat. In seinem Account hatte er zuletzt 739 Kontakte und war Premiumuser.

Ich bin bei der Sache nicht komplett im Bilde aber bei dem was man im dazugehörigen Blogbeitrag erfährt, hat sich wohl eine Diskussion zwischen ihm und Xing entwickelt, an deren Ende für Xing die AGB absolut null Spielraum gelassen haben und er in letzter Konsequenz auf die Teilnahme an der Plattform verzichtet hat.

Es gibt natürlich schon zu denken, wenn eine Plattform wie Xing zahlende Poweruser ziehen lässt, nur weil diese ihren Vornamen abkürzen. Nach meiner Definition ist das kein Pseudonym oder irgendetwas was auch nur im Ansatz für Intransparenz oder Irritationen bei anderen Usern der Plattform sorgen könnte.

Im Endeffekt kann man sich die ganze Diskussion aber auch sparen, weil es Alternativen wie LinkedIn oder auch Facebook gibt, wo es sich sicher gleich gut oder womöglich gar besser als bei Xing aushalten lässt. J. Westerbarkey hat jedenfalls schon ein neues Zuhause bei LinkedIn gefunden.

EDIT
Diese Tipps hier dürften immer noch hilfreich sein, um seine Kontakte von Xing zu exportieren.

Hosting bei Hetzner

Für dieses Blog hier habe ich seit einiger zeit nach einer bequemen und preiswerten Hostinglösung gesucht. Durch einen Beitrag bei Piet bin ich auf das Paket SH500 von Hetzner aufmerksam geworden.
Hetzner war bei meiner bisherigen Suche aus unerfindlichen Gründen nicht auf dem Schirm. Das von Piet beschriebene SH500 habe ich nicht mehr bekommen, dafür das neue „Level 4“-Paket.

„Level 4“ bei Hetzner
– 1 Domain inklusive (.de, .com, .net, .org, .info, .biz, .eu, .name oder .nl)
– 5 Addon-Domains
– 4 GB Speicherplatz
– Traffic inklusive
– PHP4/PHP5
– 10 MySQL- oder PostgreSQL-Datenbanken
– FTPS-Zugang
– Tägliches Backup mit Zugriff über Administrationsoberfläche

Das dürften die wichtigsten Eckpunkte sein.
Interessant sind besonders die 5 Addon-Domains. Damit ist es möglich, auf den Webspace 5 weitere externe Domains per A-Eintrag oder Eintragung der Hetzner-Nameserver beim Domainregistranten aufzuschalten und diese jeweils auf ein eigenes Startverzeichnis umzubiegen.
Enttäuscht hat mich ein wenig die DNS-Verwaltung. Falls ich nichts übersehen habe, besteht keine Möglichkeit, eigene SRV-Records zu hinterlegen.

Mit einer Einrichtungsgebühr von 4,90 Euro und einem monatlichen Preis von 4,90 Euro kann man auf jeden Fall nicht sehr viel falsch machen. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 30 Tage und die Kündigungsfrist 30 Tage zum Monatsende. Die Zahlung kann nach eigenem Wunsch entweder monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich erfolgen. Bei der monatlichen Zahlweise ist Lastschrift zwingend erforderlich, bei der jährlichen Zahlweise gibt es 10% Rabatt auf den Jahrespaketpreis.

Facebook baut Privatsphäre-Modell um

Im offenen Brief von Mark Zuckerberg an die Facebook-Nutzer wurde lang und breit erklärt, wieso das aktuelle Modell mit regionalen Netzwerken nicht mehr zeitgemäß sein soll und der User damit seine Privatsphäre nicht mehr ausreichend kontrollieren können soll.

Ich kann mir nicht helfen, aber für mich waren diese regionalen Netzwerke noch nie unter dem Aspekt des Datenschutzes interessant. Ich hätte diese jetzt viel eher wie eine Art Gruppenzugehörigkeit betrachtet. Nie wäre ich auf die Idee gekommen, meine Inhalte für alle Nutzer im Netzwerk „Germany“ freizugeben.

Das neue Konzept mit den Stufen „Freunde“, „Freunde von Freunden“ oder „Alle“ finde ich jetzt auch nicht so prickelnd. Zumindest die Freigabe für „Freunde von Freunden“ ist wieder zu unkontrollierbar. Mir persönlich würde es sogar völlig reichen, bestimmte Informationen für „Alle“ freigeben zu können und den Rest komplett über Listen zu organisieren.

Im Rahmen der Änderungen würde es übrigens auch endlich mal Zeit, dass sich Facebook ein wenig öffnet und gewisse Bereiche die ich gerne mit allen teilen möchte auch per RSS in die weite Welt freilässt…