Im Rahmen der aktuellen Affäre bei der Deutschen Bahn, hat die Webseite netzpolitik.org ein brisantes Memo des Berliner Landesdatenschutzbeauftragten veröffentlicht.

Memo zur Rasterfahndung bei der Deutschen Bahn

Aus diesem Memo wurde in den vergangenen Tagen viel in den Medien berichtet, bei netzpolitik.org wurde es direkt verlinkt.
Die Deutsche Bahn nahm diese Veröffentlichung nun zum Anlass für eine Abmahnung. Man bezieht sich von Seiten der abmahnenden Deutschen Bahn auf diverse Verstöße gegen das UWG und BGB – kurz gefasst wirft man netzpolitik.org den Verrat von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen vor.
Der Abmahnung selbst war nicht zu entnehmen, ob und wieviel die Bahn, bzw. deren Anwälte für diese Abmahnung berechnet.

Für netzpolitik.org stellt sich nun die Frage, ob man es auf eine juristische Auseinandersetzung ankommen lässt. Die Deutsche Bahn hat unzweifelhaft mehr Ausdauer und finanzielle Mittel in einem Gerichtsverfahren.
Vom moralischen Standpunkt kommt es mir persönlich hoch, wenn ich sehe, wie die Bahn sich ohnmächtig gegen die Übermacht der „großen“ Medien für ein Exempel einen der schwächsten greift.
Allerdings bin ich recht zuversichtlich, dass diese Abmahnung noch heute entsprechende Aufmerksamkeit finden wird.

Deutsche Bahn mahnt netzpolitik.org ab

Deutsche Bahn mahnt netzpolitik.org ab

Deutsche Bahn mahnt netzpolitik.org ab

Deutsche Bahn mahnt netzpolitik.org ab

Eventuell erledigt sich die Sach ja schneller als man denkt…

Update
Die Medien werden langsam aber sicher aufmerksam. Auf Golem findet sich bereits ein Beitrag.