Gerade eben hatte ich wieder mal ein prickelndes Erlebnis der etwas anderen Art bei Xing. Dort treibt sich ja so mancher Hampel rum, er mehr auf Schein als auf Sein setzt. Bevorzugt gibt man sich dann als gefälliger Experte, der hilflosen Usern den Webdesign-Weg weist und andere Forenteilnehmer des Halbwissens bezichtigt.

Ein beeindruckendes Exemplar dieser bemitleidenswerten Gattung ist mir gerade eben über den Weg gelaufen. Nachdem ich schon dutzende Beiträge voll arrogantem Textmüll der jungen Dame ertragen musste, hab ich sie (nicht sehr) dezent darauf hingewiesen, wie es in ihrem Hof aussieht. Ein Kritikpunkt waren iframes auf ihrer eigenen Webpräsenz.

Gewohnt besserwisserisch musste ich mich dann gerade belehren lassen, dass ich mich ja selber disqualifiziert hätte, weil das gar keine iframes sind.

Ja sorry, dass ich mir nicht den Code jeder unbedeutenden „Business“-Seite komplett zu Gemüte führe. Mir reicht bereits die Optik eines iframes um das Angebot als nicht zeitgemäß einzustufen. Ob da jetzt iframes verwendet wurden oder irgendwelche overflow-Optionen, interessiert mich nicht.
Es heißt ja auch nicht: „Hier, kauf den Wagen. Ist nur die Optik vom Golf 1, in Wirklichkeit steckt der Motor vom Audi 80 drin.“ :D

Vielleicht fehlt mir einfach auch nur das Einfühlungsvermögen in die Denkweise einer umsatzsteuerlichen Kleinunternehmerin, die womöglich den Großteil ihres Wissens in Kursen an der VHS erworben hat.
Vielleicht hat sie ja daher die Kompetenz, nur 10% der User bei Xing aus der Branche fundierte Kenntnisse zuzusprechen…