Streamy ist einer der ungezählten Dienste, die sich aktuell im Dunstkreis von Twitter und Co als personalisierte News-Seite anpreisen.

Beitrag auf Parkrocker.com über Streamy.com

An sich ist der Launch oder die Öffnung einer Beta für die breite Masse mittlerweile kaum noch einen Blogbeitrag wert. Das Streamy.com OAuth unterstützt und imho wirklich sehr hübsch umgesetzt ist, hat mich dann doch dazu bewogen.

Streamy lässt sich derzeit für die Dienste Twitter, Facebook, Digg, Flickr und FriendFeed konfigurieren. Testweise habe ich vorhin mal Twitter mit Streamy verbunden.

Streamy.com - Twitter 1

Dank OAuth hört die ewige Passworttauscherei ja auf und der Zugriff für externe Dienste lässt sich simpel in Twiter verwalten.

Streamy.com - Twitter 2

Zusätzlich lassen sich mit Streamy RSS-Feeds und Personen mit Profilen bei Streamy folgen. Aus diesen Streams stellt Streamy die persönliche Startseite des Users zusammen. Diese lässt sich individuell im Layout anpassen (Spalten hinzufügen, etc.)

Streamy.com - Discovery and Share

Insgesamt kann Streamy.com von der Aufmachung und von der Usability schon überzeugen. Mir fehlt allerdings ein Alleinstellungsmerkmal, wieso ich ausgerechnet Streamy und nicht irgendwas anderes nutzen sollte.
Die Funktionen sind okay, die Nutzung von OAuth eine echte Wohltat für ruhigen Schlaf – aber im Endeffekt finde ich das alles so oder ähnlich auch auf anderen Plattformen. Ich warte also immer noch darauf, dass DIE Killer-App aus dem Twitter/FriendFeed-Umfeld auftaucht.