Die Plattformen StudiVZ und MeinVZ haben die ersten Edelprofile im Betatest veröffentlicht. Zukünftig gibt es die Möglichkeit, Profilseiten für Unternehmen und Organisationen anzulegen.

Edelprofile bei StudiVZ und MeinVZ

Als Nutzer hat man die Möglichkeit, Fan solcher Profile zu werden. Edelprofile sind großzügiger anpassbar und auch für nicht angemeldete User sichtbar. Als Freund kann man diese nicht hinzufügen – Edelprofile „findet man gut“.

Wer allerdings hofft, auf den Betaseiten von VZ selber etwas über die neuen Profile zu erfahren, wird mit einem meiner Meinung nach mehr als schlechten Video abgespeist: Edelprofile – MyVideo

Beindruckend ist der Preis, der laut netzwertig.com für ein Edelprofil fällig werden soll: Hier klingelt die Kasse mit stolzen 3.000 Euro monatlich.
Ich halte es für äußerst fragwürdig, ob so ein Angebot in Zeiten von Facebook und Twitter seine Abnehmer finden wird – zumal die VZ-Netzwerke imho ihre beste Zeit bereits hinter sich haben.