Bei Twitter versucht jemand mir immer wieder Vodafone schmackhaft zu machen. Ich will allerdings nicht und kann das auch gut nachvollziehbar begründen.

2006 brauchte ich aus diversen Gründen dringend einen UMTS-Zugang. Bei Vodafone bekam ich die Easy Box mit irgendeiner Volumenflat. Das warne glaube ich 5 GB.

Die Sache lief soweit einwandfrei bis auf die hin und wieder auftretenden Verbindungsabbrüche. Was nicht einwandfrei lief war die Rechnungsstellung. Die Easy Box sollte das Inklusivvolumen nur innerhalb einer definierten Zone rund um meine Räumlichkeiten nutzen können.
Ich hab das Gerät nie außerhalb dieses Bereiches genutzt, bekam aber trotzdem Rechnungen wie diese hier:

Auszug aus einer Vodafone-Rechnung

Die Hotline hat sich zwar jedesmal verständnisvoll gezeigt und die Beträge gutgeschrieben, das Problem ist jedoch immer und immer wieder aufgetreten. Zum Glück waren die Beträge da jeweils geringer. Ich hab ja Verständnis aufgebracht (trotz Nutzung in der Innenstadt wo das alles kein Problem sein sollte), wollte aber ncht weiterhin ständig neuen Hotlinern mein Problem erklären und regelmäßig Gutschriften für die Folgemonate einfordern. Auszahlungen der Gutschriften erforderten auch extra Formalitäten wenn ich mich richtig erinnere.

Von der außerordentlichen Kündigung aufgrund eines Umzugs in ein Gebiet ohne UMTS-Versorgung fange ich lieber erstmal gar nicht an. Es kamen x Mahnungen und böse Briefe an, bevor sich jemand fähig zeigte und sowohl den Vertrag gekündigt als auch die noch offenen und unberechtigten Forderungen ausgebucht hat. Inkasso war auch bereits angedroht.

Tut mir leid, aber sowas brauch ich ganz sicher nicht nochmal. Ist ja gut möglich, das sich in der Zwischenzeit einiges getan hat – ich will es aber nicht testen ;)