Der Mathematik- und Physik-Professor Stephen Wolfram entwickelt derzeit mit einem Team aus 100 Mitstreitern die Suchmaschine „Wolfram Alpha“ als ernsthafte Alternative zum Suchmaschinenprimus Google.

wolfram-alpha

Weitere interessante Infos finden sich hier:
Wolfram Alpha is Coming — and It Could be as Important as Google

Update (siehe Kommentare)
„Wolfram Alpha“ unterscheidet sich grundlegend von anderen Suchmaschinen. Diese bauen in der Regel einen Index auf, in dem sie Suchbegriffe nachschlagen. „Wolfram Alpha“ hingegen baut auf die Software Mathematica auf und berechnet die Suchergebnisse aus seinen Datenquellen.
Der User erhält also keine Liste mit möglichen Treffern, sondern soll konkrete Antworten auf seine Fragen bekommen. Diese Fragen nimmt „Wolfram Alpha“ in natürlicher Sprache entgegen, die es dann in eine für die Berechnung brauchbare Form umwandelt.
Kurz gesagt: Google findet Dinge, „Wolfram Alpha“ beantwortet konkrete Fragen.