Digitale Selbstverteidigung

Digitale Selbstverteidigung bezeichnet Strategien von Internetnutzern zum Schutz vertraulicher Informationen. Zu den mit am stärksten gefährdeten Informationen gehören Daten wie E-Mail-Adressen, Passwörter, Bankdaten, Sexualität oder auch religiöse Zugehörigkeit. Durch deren Offenlegung werden Internetnutzer anfällig für Social Engineering und Internetkriminalität.

Linktipps