Gastbeitrag im Blog von simyo

simyo hat kürzlich auf der simyoDE Facebook Fanpage dazu aufgerufen, Feedback zum neuen Palm Pre zu geben. Ich bin der Aufforderung mal nachgekommen und habe einen Erfahrungsbericht zum Palm Pre verfasst.

Palm meldet sich mit dem lange erwarteten Palm Pre auf dem Markt zurück. Lange Zeit war es eher ruhig um das Unternehmen mit den altehrwürdigen PalmOS. Das Palm Pre setzt mit dem neuen Betriebssystem WebOS auf alte Stärken wie Kontakte organisieren sowie Zeitabläufe und Termine planen. Zusätzlich will Palm mit dem Pre auch die mobilen Surfer für sich gewinnen, die bisher doch eher dem iPhone zugeneigt waren. Doch was bringt das Palm Pre gegen das iPhone in die Waage? Ich habe das Gerät mit meiner simyo-Karte getestet…

Den ganzen Erfahrungsbericht könnt ihr im simyo-Blog lesen:
Mein Erfahrungsbericht zum Palm Pre

o2 und die Gutschriften

Ich habe im August 2009 eine Aktion von o2 wahrgenommen und einen o2 o-Vertrag abgeschlossen. Zugesagt wurde mir im Angebot eine Gutschrift der Anschlußgebühr sowie ein „Rechnungsguthaben“ in Höhe von 25 Euro spätestens mit der zweiten Rechnung.

Die zweite Rechnung ist gerade eingetroffen. Ich habe lediglich das „Internet Pack M“ gebucht und auf dieser Rechnung keine Gesprächsgebühren. Eine Gutschrift gab es auf der Rechnung ebenfalls nicht.

Auf meine Nachfrage bei der Hotline erklärte mir der Mitarbeiter, dass ich ja nur eine „Gesprächsgutschrift“ bekomme und das „Internet Pack M“ davon nicht erfasst würde. Das habe ich so zur Kenntnis genommen, aufgelegt und den Screenshot mit dem Kleingedruckten gesucht.

gutschrift-1

gutschrift-2
(Zur Vergrößerung des Kleingedruckten klicken)

Bewaffnet damit, hab ich die Hotline eben nochmal angerufen. Die Mitarbeiterin hat sich geduldig mein Problem nochmal angehört und mir versprochen, nach Zusendung des Screenshots die Sache mit ihrem Vorgesetzten zu besprechen. O-Ton war, dass man ja schauen muss, wie das genau formuliert war.
Ich gehe fest davon aus, dass mir die zugesagten 25 Euro „Rechnungsguthaben“ auf die komplette Rechnung gutgeschrieben werden. Der Sachverhalt ist einfach so offensichtlich, dass ich bereit bin, mich absolut querzustellen und die Sache notfalls auf dem rechtlichen (und für o2 sicher unangenehm öffentlichkeitswirksamen) Weg zu klären.

Günstig mobil surfen mit 1 GB für 9,90 Euro

Nach einer Orientierungsphase nutze ich jetzt zum mobilen Surfen das simyo Handy-Internetpaket 1GB für 9,90 Euro monatlich. Für diese Lösung spricht die fehlende Vertragsbindung, die Prepaidlösung und der Umfang des Inklusivvolumens. Der durchschnittliche mobile Surfer wird das 1 GB kaum ausreizen.

Aktuell läuft bei simyo noch eine Aktion, bei der man die SIM-Karte für günstige 5,90 inklusive 3 Euro Guthaben bekommt. 50 Euro Vorteil genießt man bei Mitnahme seiner alten Rufnummer.

Bei den Einstiegskosten kann man simyo ruhig mal unverbindlich testen. Wer weitere Informationen braucht, kann auch den simyo-Newsletter abonnieren. Hier der Newsletter-Link

And the Winner is… T-Mobile!

Ich hab mir kürzlich eine SIM von O2 im Tarif O2 o kommen lassen. Das Angebot war von der Anschlußgebühr befreit und mit 25 Startguthaben. Genug für einen kleinen Test wie O2 aktuell aufgestellt ist und ausgiebiges Spielen mit dem Internet Pack M.

Ich geb gerne zu, dass ich in den letzten Tagen ziemlich unentschlossen war, ob ich nun komplett zu O2 switche oder nicht. O2 hat zweifellos an sich gearbeitet. Neue cooler Auftritt, geniale Option Internet Pack M und sehr günstige Preise.

Die Frage ist, ob das reicht um mich dauerhaft halten zu können.

Ich hab über die Jahre meine Erfahrungen mit O2, Vodafone und zuletzt T-Mobile gesammelt. Das einzige Netz/der einzige Anbieter der mich voll zufriedenstellen konnte war T-Mobile. Ich bin dort seit 4 Jahren mehr oder weniger sehr gut zufrieden. Es mag einzelne Ausrutscher geben wie den Supporter neulich der meine Anfrage unvollständig und oberflächlich beantwortet hat aber Standard ist das dort nicht.
Ich hab mit bisher einer Prepaid-Karte und zwei Laufzeitverträgen keine Probleme gehabt. Technisch und von der Abrechnung nie Fehler, der Support fix und Empfang selbst an der letzten Milchkanne.

O2 hingegen hat mir in den letzten Tagen mehrmals subjektiv wahrgenommenen Coladosen-Sound beschert, das mobile Internet ist mir Sonntag in der Osnabrücker Innenstadt mehrmals abgeschmiert und der Support… Tja, wenn ich nach 5 Tagen auf eine Anfrage per Mail nichts anderes außer einer automatisierten Empfangsbestätigung erhalte dann ist der für mich einfach nicht in die Rubrik „Gut“ einzustufen.

Letztlich hat das auch den Ausschlag gegeben, weiterhin treuer Kunde bei T-Mobile zu bleiben. Wieso sollte ich 4 problemlose Jahre gegen eine mehr oder weniger ungewisse Zukunft tauschen die bereits keinen guten Start (bezogen auf den Support) hat!? Dann doch lieber eine für meine Bedürfnisse einwandfreie Leistung zu „Apothekenpreisen“.

Warum ich garantiert nie wieder Kunde bei Vodafone werde

Bei Twitter versucht jemand mir immer wieder Vodafone schmackhaft zu machen. Ich will allerdings nicht und kann das auch gut nachvollziehbar begründen.

2006 brauchte ich aus diversen Gründen dringend einen UMTS-Zugang. Bei Vodafone bekam ich die Easy Box mit irgendeiner Volumenflat. Das warne glaube ich 5 GB.

Die Sache lief soweit einwandfrei bis auf die hin und wieder auftretenden Verbindungsabbrüche. Was nicht einwandfrei lief war die Rechnungsstellung. Die Easy Box sollte das Inklusivvolumen nur innerhalb einer definierten Zone rund um meine Räumlichkeiten nutzen können.
Ich hab das Gerät nie außerhalb dieses Bereiches genutzt, bekam aber trotzdem Rechnungen wie diese hier:

Auszug aus einer Vodafone-Rechnung

Die Hotline hat sich zwar jedesmal verständnisvoll gezeigt und die Beträge gutgeschrieben, das Problem ist jedoch immer und immer wieder aufgetreten. Zum Glück waren die Beträge da jeweils geringer. Ich hab ja Verständnis aufgebracht (trotz Nutzung in der Innenstadt wo das alles kein Problem sein sollte), wollte aber ncht weiterhin ständig neuen Hotlinern mein Problem erklären und regelmäßig Gutschriften für die Folgemonate einfordern. Auszahlungen der Gutschriften erforderten auch extra Formalitäten wenn ich mich richtig erinnere.

Von der außerordentlichen Kündigung aufgrund eines Umzugs in ein Gebiet ohne UMTS-Versorgung fange ich lieber erstmal gar nicht an. Es kamen x Mahnungen und böse Briefe an, bevor sich jemand fähig zeigte und sowohl den Vertrag gekündigt als auch die noch offenen und unberechtigten Forderungen ausgebucht hat. Inkasso war auch bereits angedroht.

Tut mir leid, aber sowas brauch ich ganz sicher nicht nochmal. Ist ja gut möglich, das sich in der Zwischenzeit einiges getan hat – ich will es aber nicht testen ;)